MENÜ

33. Int. Airport Race: Favoriten und Mehrfachsieger auf dem Treppchen

Schnapszahl! Mit dem 33. Airport Race rund um den Hamburger Flughafen eröffnete der hella- Laufcup 2016. 2846 Läuferinnen und Läufer waren gemeldet (inkl. Kinder- und Schülerlauf). Die Veranstaltung ist nach wie vor eines der großen September-Highlights der Hamburger Laufszene. Vor 33 Jahren allerdings, verriet Bernd “Orlo” Orlowski vom Betriebssport- und Organisationsteam, war das ganze ein bisschen als “was verrücktes” geplant. Das mag sich mancher Läufer heute noch denken, wenn nach ein paar km im Flughafen-Parkhaus die Rampe ins zweite Stockwerk im Kreis hochgelaufen oder der lange Krohnstiegtunnel durchquert wird. “Orlo” jedenfalls hatte nur ein einziges Mal, nämlich bei der Erstauflage, die Möglichkeit, selbst mitzulaufen und wurde seitdem für die Organisation des zur Großveranstaltung heranwachsenden Laufs gebraucht. So stand er auch heute um 11:00 mit dem großen Team auf dem Lufthansa-Sportplatz am Startbogen. Ebenfalls dort im Starterfeld und schnell als Favoriten ausgemacht: Annika Krull (Hamburger Laufladen) und Dennis Mehlfeld (Lübecker SC, Sieger 2007 und 2009). Mit seinen Kindern unter den Zuschauern: Jon-Paul Hendriksen (Sieger 2011 und 2014).

Ein bisschen grau war es beim Startschuss. Vorhergehender Regen hatte für einige vermatschte Stellen auf der Laufstrecke gesorgt, während des Rennens blieb es aber bis auf zwei sehr kurze Nieselschauer trocken und ansonsten angenehm lauffreundlich – auch die Stimmung auf der Festwiese war gewohnt gut. Wenigstens einmal, nach der Siegerehrung der Schüler, ließ sich sogar die Sonne blicken. Und wenn das Adrenalin immer noch nicht reichte: an der Laufstrecke heizten den Läufern Samba-Bands kräftig ein. Sogar ein Flughafen-Mitarbeiter feuerte von innerhalb der Flughafenumzäunung die außen herumlaufenden Läufer an. Und die auf dem Sportplatz wartenden Zuschauer mussten sich dank Livemusik auch nicht langweilen. – Die Erwartungen an den ersten Mann waren durchaus so hoch, dass er das Vorjahresergebnis toppen sollte. Wir erinnern uns: 2015 waren die Geschwister Lennart und Josefine Grube auf die Sekunde genau gleichzeitig in 0:58:54 über die Ziellinie gelaufen – ein wahrscheinlich einmaliger Geschwistersieg in der Hamburger Leichtathletik, aber: es war auch die langsamste Männer- Siegerzeit der Veranstaltungshistorie gewesen (allerdings auch eine der schnellsten Frauen-Siegerzeiten). Den Uralt- Streckenrekord erwartete heute aber andererseits auch niemand: der stammt aus dem Jahr 1986 und liegt bei 49:11. Um 11:49 Uhr war tatsächlich noch nichts zu sehen. 11:55 Uhr wurde es: da tauchte auf der Zielgeraden ein auffälliges grünes Shirt auf. Es gehörte – natürlich – Dennis Mehlfeld. Locker und mit Siegergeste lief er die letzten Meter in 55:35 Min. ins Ziel ein. Immerhin hatte er fast eine Minute Vorsprung – und das, obwohl erst ein paar Tage zuvor im Hamburger Stadtpark seine Staffel zu einem Sieg geführt hatte – vor Christian Hiller (TH Eilbeck). Erste Frau: wie erwartet Annika Krull (ebenfalls ein paar Tage zuvor im Hamburger Stadtpark Staffelsiegerin) – in 1:02:33 Min., drei Minuten vor Sarah Wiesner (Laufwerk Hamburg).

Ergebnisse 10 Meilen Gesamtwertung
Männer
1. Dennis Mehlfeld, Lübecker SC, 0:55:35 Std.
2. Christian Hiller, Turnerbund Hamburg Eilbeck, 0:56:21 Std.
3. Matthias Knapp, GutsMuths-Rennsteiglaufverein, 0:59:19 Std.

Frauen
1. Annika Krull, Hamburger Laufladen e.V., 1:02:33 Std.
2. Sarah Wiesner, Laufwerk Hamburg, 1:05:42 Std.
3. Sandra Renschke, Hamburg, 1:08:35 Std.

In der Zwischenwertung für den hella Laufcup liegt derzeit Manuel Bach vorne – auch er hatte gerade erst vor einer Woche einen Wettkampf gewonnen (“Bergziege²” in Blankenese) – aber gerade einmal 18 Sekunden vor Benjamin Ehlers (der vierte Mehrfachsieger: letzten Sonntag beim 6 km Lauf in Blankenese) und dieser wiederum nur eine halbe Minute vor Luigi Babusci. Es ist also alles völlig offen und wird spannend – schon nächste Woche beim Alsterlauf, dem zweiten Cup- Wertungslauf, kann sich alles wieder ändern. Bei den Frauen sind die Abstände ein wenig größer: Sandra Reschke führt zwei Minute vor Michaela Sarmann-Lein und diese wieder drei Minuten vor Insa Mareen Wente:

Zwischenergebnisse 17. hella Laufcup (nach dem 1. Wertungslauf)
Männer
1. Manuel Bach, hella Laufteam, 0:59:30 Std.
2. Benjamin Ehlers, Turnerbund Hamburg Eilbeck, 0:59:48 Std.
3. Luigi Babusci (ITA), Siemens Wind Power, 1:00:19 Std.

Frauen
1. Sandra Renschke, Hamburg, 1:08:30 Std.
2. Michaela Sarmann-Lein, Hamburg, 1:10:32 Std.
3. Insa Mareen Wente, Hamburger Sportclub, 1:13:23 Std.

Traditionell eng mit dem Airport- Race verbunden ist der Hamburger Betriebssport – nicht nur durch o.g. Bernd Orlowski. Die Betriebssport-Sonderwertung gehört jedenfalls immer dazu. Diese gewannen Halidou Koudougou –  am Mittwoch zuvor Zweiter beim 10km Hohenbuchenlauf – und Karin Nentwig:

Ergebnisse 10 Meilen Betriebssport-Wertung
Männer
1. Halidou Koudougou, Philips LG, 1:02:23 Std.
2. Ralf Härle, BSG Siemens, 1:02:31 Std.
3. Christian Decker, Airbus SG HH, 1:03:09 Std.

Frauen
1. Karin Nentwig, Airbus SG HH, 1:12:21 Std.
2. Britta Haß, Lufthansa SV, 1:14:58 Std.
3. Dortje Kaßen, Hamburger Laufladen, 1:08:35 Std.

Ergebnisse Mini Airport Race 1 Meile
Jungen
1. Arne Gehrmann, NTSV, 5:55 Min.
2. Niclas Keilmann, Hamburg, 5:59 Min.
3. Malte Gehrmann, NTSV, 6:14 Min

Mädchen
1. Lina Gerlach, Hamburger Sportverein, 5:59 Min.
2. Philine Wolf, Hamburg, 6:29 Min.
3. Anna Hennemann, AG Hamburg West, 6:32 Min

Ergebnisse Mini Airport Race 400m
Jungen
1. Lucas Reumann, Hamburg, 1:33 Min.
2. Frederik Schmidt, Hamburg, 1:35 Min.
3. Max Hugo De Lukowicz, Hamburg, 1:44 Min.

Mädchen
1. Nele Doss, Wittenbeck, 1:49 Min.
2. Sonja Zambrovski, NTSV, 1:54 Min.
3. Luise Beckmann, SV Poppenbüttel, 1:55 Min.

(Text: Heiko Dobrick, www.laufen-in-hamburg.de)

News

© 2016 BMS Sportveranstaltungs GbR